Die Vision von Amazon war, als neue Hauptniederlassung im Stadtzentrum von Seattle viel mehr als nur einen Bürokomplex zu bauen. Stattdessen wollte Amazon ein Viertel schaffen, welches das Leben der Mitarbeiter und der breiteren Öffentlichkeit bereichert und so die gemeinschaftsorientierte Kultur des Unternehmens widerspiegelt.

Sektoren

Leistungen

Kunde

  • Amazon

Projektvolumen

  • Project value

Projektstatus

  • Abgeschlossen im Herbst 2016 (Centre of Energy) und im Januar 2018 („The Spheres“)

Architekt



Schaffung eines neuen und inspirierenden Stadtviertels

Dieses ambitionierte Projekt, das 2012 in Angriff genommen wurde, sollte ursprünglich drei Bürohochhäuser mit je 37 Etagen, zwei mittelhohe Bürohochhäuser sowie ein Mehrzweck-Tagungszentrum mit Platz für 2000 Personen umfassen. Dem Komplex wurden kürzlich zwei weitere Bürohochhäuser hinzugefügt, die sich derzeit in der Planung befinden.

Das Kernstück des Viertels ist einzigartig: drei untereinander verbundene gläserne Biokuppeln, die tausende von Pflanzen und Bäumen von überall auf der Welt beherbergen. The Spheres wurden entwickelt, um die Amazon-Mitarbeiter zu beleben und zu inspirieren. Sie repräsentieren die totale Abkehr von herkömmlichen städtischen Arbeitsplätzen.

WSP war bei der Schaffung des innovativen Meisterstücks von Amazon für mechanische Arbeiten, Klempnerarbeiten, Beleuchtung und leistungsstarke und nachhaltige Designservices zuständig. So haben unsere Techniker beispielsweise eine innovative Heizlösung für The Spheres entwickelt, die den strengen Energievorgaben von Seattle gerecht wird. Diese beinhaltet den Transfer von Abwärme von einem nahegelegenen Rechenzentrum, das Eigentum einer dritten Partei ist, direkt über Rohrleitungen in das zentrale Versorgungswerk des Viertels, das von WSP so entwickelt wurde, dass es die gesamte Bebauung versorgt.

 

The Spheres

WSP lieferte MPE (Mechanical and Plumbing Engineering)-Serviceleistungen, Beratung in puncto leistungsstarkes Design sowie Beleuchtungsdesign-Services für diesen glasumhüllten Miniaturregenwald. Unsere Herausforderung bestand darin, in The Spheres eine Umgebung zu schaffen, in der die Pflanzen gedeihen würden, während sie gleichzeitig ein komfortabler Ort der Entspannung für die Mitarbeiter sein sollte. Wir haben eng mit dem gesamten Projektteam zusammengearbeitet, darunter mit Landschaftsarchitekten und Gärtnern, um die Komplexitäten des Projekts zu verstehen und Probleme, wie beispielsweise die Fragen der Kondensation und der Vermeidung unansehnlicher Kanäle, zu beheben. Wir setzten fortschrittliche Softwareprogramme ein, um die Luftströmungsmuster innerhalb der Bauten zu verstehen, wodurch wir Versorgungseinheiten erfolgreich verbergen konnten. Einige Belüftungen sind sogar als künstliche Baumstümpfe kaschiert.

Die Beleuchtung war ein weiterer komplexer Bereich. Eine detaillierte Planung war erforderlich, um ein Gleichgewicht zwischen Lichtintensitäten zu finden, die für äquatoriale Pflanzen hell genug waren, jedoch so gedämpft, dass sie ein „resortähnliches“ Gefühl vermittelten.

Das Endergebnis ist eine atemberaubende „Nebelwald“-Zufluchtsstätte im Herzen des Denny Regrade-Bereichs von Seattle.

Das „Centre of Energy“

Der Hauptschwerpunkt des Beleuchtungsdesign-Architekturstudios war die Entwicklung einer Beleuchtungsstrategie für einen dynamischen Mehrzweckbereich in jedem der drei Hochhäuser, der als vereinigender Kernbereich des gesamten Viertels dienen sollte. Diese verbundenen Bereiche sind als „Centre of Energy“ bekannt. Sie bieten eine Reihe von Räumlichkeiten für Einzelhandel, Abendessen und Meetings sowie kommunale Bereiche, die eine offene, spontane Zusammenarbeit fördern sollen.

Unsere Designer haben verstanden, wie äußerst wichtig Flexibilität für den Kunden ist. Zugleich haben Sie die Notwendigkeit eines Beleuchtungskonzepts verstanden, das an Änderungen der räumlichen Nutzung anpassbar sein muss. Das Wohlbefinden und der Komfort der Gebäudenutzer hatten ebenfalls oberste Priorität.

WSP setzte kabelmontierte LED-Zylinder ein, die ein Umgebungslicht von allgemein niedrigem Kontrast schufen, um so ein komfortables visuelles Erlebnis zu schaffen, während dekorative Beleuchtungskörper und -armaturen sowie integrierte Beleuchtungselemente das visuelle Interesse an der Räumlichkeit steigerten.

Unsere Designer nutzen das volle Potenzial der BIM (Building Information Modelling), der Kollisionserkennung sowie von umfassenden Rezensionen vor Ort, um so sicherzustellen, dass die Beleuchtung das architektonische Designkonzept ergänzen, die flexible Nutzung des Raums gestatten und die allgemeine Ästhetik verbessern würde.

Darüber hinaus übertrifft das Projekt die strengen Vorgaben des Energiekodex von Seattle um 20 %, wodurch das Gebäude die LEED Gold-Zertifizierung erhalten hat. Der Kodex gestattet 0,90 Watt pro Quadratfuß, Amazon in Regrade benötigt jedoch nur 0,72 Watt pro Quadratfuß.