Das größte Projekt in der Geschichte des Augsburger Zoos ist bezugsfertig. Und WSP war daran beteiligt.

Für 7,3 Millionen Euro hat der Augsburger Zoo ein neues Elefantenhaus mitsamt Außengehege gebaut und letzte Woche eröffnet.

Platz auf der 7000 Quadratmeter großen Außenanlage und in der 800 Quadratmeter großen Halle ist für vier bis fünf Elefanten. Die alte Elefantendame Targa ist inzwischen 64 Jahre alt und zieht in den nächsten Tagen mit ihrer Gefährtin Burma in ihr neues Zuhause. Bis zum Sommer werden zwei weitere Elefantenweibchen aus Berlin nach Augsburg kommen und die Herde erweitern.

Die Elefantendamen erwarten in ihrer modernen und weitläufigen Anlage, die auf dem neuesten Stand ist, was Technologie und Haltung anbelangt, unteranderem automatische Futterschleudern, einen Wasserfall und eine einzigartige Sprenkelanlage, die über eine Schiene am Dach entlang fährt. Die Elefantenanlage beherbergt auch ein Umweltbildungszentrum, in dem künftig vor allem Schüler Artenschutz und Umweltschutz erlernen und erleben sollen.