An der psychiatrischen Klinik in Hadamar entstand ein Neubau der forensischen Klinik als Ersatz für die auf dem Gelände bereits bestehende Klinik für forensische Psychiatrie, die den Anforderungen an einen modernen Maßregelvollzug nicht mehr entsprach. Der Neubau beherbergt 162 Betten, die sich auf insgesamt acht Stationen verteilen, davon eine Frauenstation. Besonderes Augenmerk wird auf die Sicherheit der Forensik mit ihren straffällig gewordenen Patienten gelegt, die nach § 64 StGB im Maßregelvollzug untergebracht werden.

 


Sektoren

Kunde

  • Hessisches Ministerium für Soziales und Integration

Projektvolumen

  • 49 Mio. € brutto

Projektstatus

  • Abgeschlossen


Herausforderungen

Die Baumaßnahme erfolgte im Betrieb der bestehenden Klinik und in aufeinander folgenden Bauabschnitten. Eine große Sicherheitsmauer mit vorgelagertem Distanzstreifen, überwacht durch aufwendige Sicherheitstechnik, umschließt den Bereich und wurde je nach Bauabschnitt entsprechend angepasst.

 

Herangehensweise

Bei der Größe des Projektes und der Vielzahl der am Projekt Beteiligten war ein Höchstmaß an Kommunikation erforderlich, um die Koordination zwischen Ministerium, Bauherr, Architekten und Fachplanern sowie Prüfbehörden zu schaffen und um die Projektziele zu gewährleisten.