Elektronisches Stellwerk Rottendorf-Kitzingen

Moderne Signal- und Sicherungstechnik für die Bahnstrecken Fürth-Würzburg und Bamberg-Rottendorf.


Kunde

  • DB ProjektBau GmbH

Projektstatus

  • Abgeschlossen


Im Zuge der Bahnstrecke 5910 (Fürth (Bay) Hbf – Würzburg Hbf) waren im Abschnitt Iphofen – Würzburg Hbf sowie im Zuge der Strecke 5102 Bamberg-Rottendorf im Abschnitt Waigolshausen – Rottendorf die Signal- und Stellwerksanlagen zu erneuern.

Die alten Relaisstellwerke wurden in folgenden Bahnhöfen durch moderne elektronische Stellwerke (ESTW) der Bauform El S (SIMIS-D) Fa. Siemens in zwei Baustufen ersetzt:

  • ESTW Mainbernheim
  • ESTW Kitzingen
  • ESTW Dettelbach
  • ESTW Rottendorf
  • ESTW Seligenstadt (bei Würzburg)

Anpassungsmaßnahmen inklusive der Einrichtung des Gleiswechselbetriebes waren in folgenden Bahnhöfen notwendig:

  • Bf Iphofen
  • Würzburg Hbf
  • Bf Waigolshausen

Zwischen erster und zweiter Baustufe wurde eine Anpassung im Bf Kitzingen eingerichtet.

Im Rahmen der Planung wurde die Projektleitung Planung übernommen und weitere Gewerke, die durch Dritte erstellt wurden in das Planungsheft integriert. Wesentlich mitgewirkt haben wir bei der technischen und finanziellen Baufreigabe durch den Produktionsstandort Würzburg der DB Netz AG im Zuge der Entwurfsplanung. Bedarfsgerechte Erstellung der Unterlagen für das Erwirken der Plangenehmigung durch das Eisenbahnbundesamt (Ast. Nürnberg) war ebenfalls maßgebend für den Projekterfolg.


Projektzeitraum
2010 - 2014
Investitionsvolumen
23 Mio. €
Leistungsphasen
3-6 + 9

AUFGABENSTELLUNG

Planungsleistungen für die Gewerke Kabeltiefbau und Leit- und Sicherungstechnik (LST) inkl. Zugnummernmelde- und Zuglenkanlagen

  • Entwurfs- und Genehmigungsplanung
  • Ausführungsplanung Kabeltiefbau
  • Ausführungsplanung LST Planteil I
  • Ausschreibungsunterlagen „Bahneuro“
  • Projektleitung
  • Bestandsdokumentation

HERAUSFORDERUNGEN

  • Planung in zwei Baustufen
  • Planung Stellwerksanpassungen in den Nachbarbereichen
  • Erwirken einer unternehmensinterner Genehmigung (UiG)
  • Integration parallel laufender Planungen Dritter
  • Bauen im Bestand