Das ostfriesische Spiekeroog ist eine „leise“ Insel. Schon früh hat man sich dort einem nachhaltigen Leitbild verpflichtet. WSP erhielt von der Nordseebad Spiekeroog GmbH den Auftrag, das aus den siebziger Jahren stammende öffentliche Hallenbad samt Sauna zu modernisieren und um attraktive Wellness-Einrichtungen zu erweitern. Das Badkonzept sollte thematisch in Anlehnung an das nachhaltige Leitbild und den besonderen Charakter der Insel entwickelt werden. Auch das Energiekonzept des Bades, das nicht mehr den Ansprüchen an eine „grüne“ Insel entsprach, sollte weiterentwickelt werden.

 


Sektoren

Kunde

  • Nordseebad Spiekeroog GmbH

Projektvolumen

  • 6,36 Mio € brutto

Projektstatus

  • Abgeschlossen


Herausforderungen

Die spezielle Herausforderung bei diesem Projekt ergab sich aus der Lage der Baustelle auf einer autofreien Insel in der Nordsee. Daraus ergaben sich Fragestellungen beginnend von der Materialqualität bis hin zur Logistik. Die zentrale Frage war, wie das Leitbild der Insel in konkrete Architektur umzusetzen ist.

 

Herangehensweise

WSP wurde als Bauherrnvertreter mit den kompletten Projektsteuerungsleistungen beauftragt. Bereits im Vorfeld moderierte WSP einen Bauherrn-Workshop, in dem die Grundkonzeption des Projekts entwickelt wurde. In weiteren Schritten erfolgte die Fördermittelabstimmung sowie die Durchführung des Verhandlungsverfahrens mit Skizzenwettbewerb, Definition und Kontrolle der Projektziele hinsichtlich Qualitäten, Kosten und Terminen schlossen sich an. Als letzten Schritt erstellte WSP den Verwendungsnachweis für die Förderbehörde.