WSP erbrachte im Rahmen einer umfassenden Beratungstätigkeit vor allem Planungs- und Managementaufgaben. Die Jugendherberge verfügt jetzt über 93 komfortable Zimmer für mehr als 355 Gäste, aufgeteilt in verschiedene Kategorien. Gleichzeitig wurden in der oberen Dachpartie Galerien geschaffen, die einer Loft-Struktur sehr ähnlich sind. Im Erdgeschoss wurden Speisesaal, Bar/Bistro und Lounge eingerichtet. In der alten Baustruktur wurde auch ein Fahrstuhl integriert.

 


Sektoren

Kunde

  • Deutsches Jugendherbergswerk

Projektvolumen

  • Vertraulich

Projektstatus

  • Abgeschlossen


Herausforderungen

Das im Zweiten Weltkrieg stark zerstörte Gebäude wurde in den Jahren 1951/52 wiederaufgebaut. Eine wichtige Herausforderung stellte die Ausführung der Prozesse unter Einhaltung der Denkmalschutz-vorgaben dar. Bei dem bestehenden Gebäude handelt es sich um ein in Teilbereichen unterkellertes, dreigeschossiges Gebäude mit einem 6-geschossigen Dachraum. Anpassung der neuen Anforderungen aus Architektur und Haustechnik.

 

Gäste pro Nacht
355
Zimmer
93

Herangehensweise

Mit Hilfe einer modernen Haustechnik und einer umfassenden Gebäudedämmung werden die Betriebskosten in Zukunft wesentlich sinken. Enge Abstimmungen fanden mit den zahlreichen Projektbeteiligten – dem Deutschen Jugendherbergswerk (DJH), der Stadt Nürnberg und der Schlösserverwaltung statt.