Shenzhen China Resources Headquarters Tower

In einer Stadt mit 6 der weltweit 56 Wolkenkratzer über 350 Meter setzt Shenzhen nun neue Maßstäbe: Nach dem Bauen in die Höhe kommt nun das Bauen mit Geschichte. Das dritthöchste Gebäude der Stadt – der China Resources Headquarters Tower – belebt die typische Skyline durch seine Form, einen Frühlingsbambus, der in China traditionell für Leben und Vitalität steht.


Kunde

  • China Resources Group

Projektstatus

  • Abgeschlossen in 2018

Architekt

  • KPF

Shenzhen ist eine lebendige Metropole, in der drei Viertel der 12,5 Millionen Einwohner aus anderen Regionen Chinas kommen. Ein Großteil des Zustroms konzentriert sich auf die Shenzhen Bay, die als eine neue CBD geplant ist, um so den Bau von Büros und Niederlassungen von chinesischen und internationalen Konzernen zu fördern. Durch die Hinzugezogenen aus anderen chinesischen Provinzen erkannte Shenzhen Bay die Notwendigkeit, seine Bevölkerung durch eine gemeinsame Identität zu einen. Ein Weg dafür ist, die Skyline allmählich von typisch westlich in inspiriert östlich zu ändern. Ein Pionier bei dieser Veränderung ist der bedeutende staatliche Entwickler China Resources, der seinen 400 Meter große Headquarter Tower wie einen Frühlingsbambus mit schmaler Spitze entwickelt und gebaut hat – ein anerkanntes und traditionelles Symbol für Leben und Vitalität.

Höhe
400 Meter
Stockwerke
67
Aufzüge
60

Der neue Wahrzeichen von Shenzhen

WSP wurde von der China Resources Group 2011 beauftragt und sich der Aufgabe als Berater für technische Gebäudeausrüstung (TGA) und für vertikales Transportsystem gestellt, ein Gebäude nach internationalem Maßstab an die strengen lokalen Vorgaben anzupassen. WSP stellte dem Kunden seine Serviceleistungen auf im Bereich Konstruktion, Unterstützung bei der Angebotserstellung und Bauaufsicht zur Verfügung und unterteilte die anspruchsvolle Konformitätsaufgabe in zwei Komponenten.

Zunächst einmal verhinderten die strengen Stadtbehörden das Platzieren von umfangreichen Anlagengerätschaften auf dem ohnehin bereits schmalen Dach des Gebäudes. WSP versetzte mehrere platzsparende Betriebsanlagen in die unteren Etagen und platzierte das Rauchabzugsystem auf dem Dach, wie von den lokalen Bestimmungen gefordert.

Und schließlich wählte der Kohn Pederson Fox (KPF) angesichts der sich biegenden konischen Frühlingsbambusform das Konzept der säulenfreien kreisförmigen Bodenplatten, welches 56 externe Stahlstützen und einen intern verstärkten Betonkern erforderlich machte. Zwar war das Design schlicht und geradlinig, es erforderte jedoch unzählige strukturelle Träger, welche die Stahlstützen mit dem Betonkern verbanden, wodurch die Größe der Öffnungen in der Kernwand beschränkt war. WSP koordinierte sich intensiv mit dem Bauingenieur, um so ein reibungsloses Passieren der TGA-Serviceleistungen durch die Wandöffnungen zu ermöglichen und zu gewährleisten, dass 60 Aufzüge im Kern zu den verschiedenen Etagen fahren. Einige Shuttle-Aufzüge gleiten mit 33 km/h durch die oberen Etagen.

Baubeginn des China Resources Headquarters Tower war 2014, geplanter Abschluss ist 2018. Das 400 Meter hohe Gebäude mit insgesamt 67 Etagen erstreckt sich über eine Bruttogeschossfläche von 268.713 Quadratmetern und bedeckt somit mehr als ein Drittel der 760.000 Quadratmeter des Gesamtprojekts, welches u. a. ein Hotel und ein gewaltiges Einkaufszentrum umfasst. Die höchste Etage in 345 Meter Höhe bietet eine Sky Hall mit einer Innenansicht der Gebäudespitze und überzeugt durch eine Panoramaansicht, u. a. über den Shenzhenwan-Hafen und die Shenzhen-Universität. Der als atemberaubendes Wahrzeichen von Shenzhen aufragende China Resources Headquarters Tower verfügt über eine einzigartige Gebäudeform, einen Standort im aktiven Stadtzentrum und unterirdische Verbindungswegen zum öffentlichen Transportwesen.