Das Museum gliedert sich in die  Dauerausstellung, den Sonderausstellungsbereich, das Multivisionskino, den Verwaltungsbereich, Gastronomieflächen im 2. OG (inkl. Konferenzbereich) und im Unterschoss, in den Museumsshop, das Foyer so wie in eine multifunktionale Fläche. Die multifunktionale Fläche kann mit der Sonderausstellungsfläche zu einer großen Eventfläche zusammengeschaltet werden, die es ermöglicht, Großevents für bis zu 2.000 Personen durchzuführen. Insofern ist dieser Bereich auch als Versammlungsstätte nach Sonderbauverordnung eingestuft und mit entsprechender Medientechnik ausgestattet. Besondere bau- und raumakustische Anforderungen wurden beachtet.


Sektoren

Kunde

  • DFB-Stiftung Deutsches Fußballmuseum GmbH

Projektvolumen

  • ca. 33,6 Mio. EUR

Projektstatus

  • Abgeschlossen

Architekt

  • HPP Architekten Düsseldorf


Herausforderungen

Durchführung des Projektes unter den komplexen Vergaberegelungen einer EU-weiten Ausschreibung. Errichtung des Museums vor dem Hintergrund eines extrem ambitionierten Kostenrahmens von brutto 36 Mio. €. Hohe Komplexität des Projektes durch mehr als 10 zu koordinierende Planer und mehr als 40 ausführende Firmen und die Problematik von 4 Insolvenzen in der Projektausführung so wie Leistungsstörungen durch diverse Projektbeteiligte.

 

Herangehensweise

  • Schaffung einer stringenten Projektorganisation
  • Zurverfügungstellung von hochqualifizierten Projektleitern
  • Hohe Präsenz und ständige Ansprechbarkeit für alle Themen